Krückemühle und Krickmarkt

Blick in die KrückemühleDie Krückemühle
Es handelt sich um ein kleines Gässchen in der Innenstadt, das die Lüningerstraße mit der Münsterstraße verbindet.Hier lag einmal eine kleine Ölmühle, die mit Pferden betrieben wurde. Solche vorwiegend alte Pferde wurden auch als "Krücken" bezeichnet. (siehe Krickmarkt)




 

 

 


Der Krickmarkt: Im Hause Bunne übernachtete Napoleon

Hier übernachtete Napoleon auf der Flucht

In einer Karte von 1846 wird diese Straße in der Stadtmitte als "Krückenmarkt" bezeichnet. Wahrscheinlich wurden hier "Kricken", also alte Pferde zum Kauf angeboten, zumal diese Straße als Fortsetzung der Münsterstraße nach Osten in den "Heumarkt" mündet. Ein weiteres Indiz auf diese Herkunft des Namens ist die Tatsache, daß   beim Bau eines Luftschutzbunkers  Pfosten mit schweren eisernen Ringen zum Anbinden der Pferde gefunden. Daß Napoleon hier  auf der Flucht hier im Hause Bunne (rechtes Bild) übernachtete, "eine Tabakdose und ein paar blaue Strümpfe hinterlassend", ist zwar nicht wirklich wichtig, aber doch eine kuriose Randnotiz der Geschichte.'
 

Bilder: Matthias Rinschen (C) 2006
Literatur: Martha Götting : "Warendorf, Straßen und Gassen einer alten Stadt" Verlag Schnell, Warendorf 1956

Startseite Stadtmuseum Kirchen Lexikon Erlebte Geschichte Archiv Über uns
Bilderbogen Gadem St. Laurentius Persönlichkeiten Veranstaltungen
Video Tapetensaal St. Marien Straßennamen     Impressum
  Torschreiberhaus Christuskirche Mariä Himmelfahrt      
  Haus Bispinck St. Joseph Karneval      
    Affhüppenkapelle Fettmarkt      


Heimatverein Warendorf e. V., Vorsitzende: Mechtild Wolff, An der Kreutzbrede 7, 48231 Warendorf, Tel: 02581 2135        
E-Mail: vorstand@heimatverein-warendorf.de
Copyright: Heimatverein Warendorf (C) 2005 -2017  (Impressum)