Die Rüenschlüppe

Die Rüenschlüpppe mit der ChristuskircheTeilweise mehr ein Weg als eine Straße führt die Rüenschlüppe von der Wilhelmstraße zum August Wessing Damm (B64) vorbei an der evangelischen Christuskirche. Dieser Weg wurde zur Festungszeit u. a. von Schmugglern und Schwarzhändlern benutzt, um in die Stadt hinein und hinaus zu gelangen. Der Weg bekam entsprechend seiner Nutzung durch Menschen, die den Bürgern  der Stadt nicht ganz geheuer waren, rüde handelten und sprachen, den Namen "Rüdenschlupf", woraus dann im Laufe der Zeit die "Rüenschlüpppe" wurde. Die ursprüngliche Funktion des Weges wird dadurch sehr schön beschrieben.

Die Rüenschlüppe bietet somit heute interessante Aspekte der Geschichte und der Gegenwart Warendorfs, wodurch auch die erst später gebaute Christuskirche beiträgt






Bilder der Rüenschlüppe (klicke auf die Bilder, um sie groß zu sehen)
 
Heimatverein Warendorf: Rüenschlüppe Heimatverein Warendorf: RüenschlüppeHeimatverein Warendorf: Rüenschlüppe
Bilder: Matthias Rinschen (c) 2006


Literatur: Martha Götting : "Warendorf, Straßen und Gassen einer alten Stadt" Verlag Schnell, Warendorf 1956

Startseite Stadtmuseum Kirchen Lexikon Erlebte Geschichte Archiv Über uns
Bilderbogen Gadem St. Laurentius Persönlichkeiten Veranstaltungen
Video Tapetensaal St. Marien Straßennamen     Impressum
  Torschreiberhaus Christuskirche Mariä Himmelfahrt      
  Haus Bispinck St. Joseph Karneval      
    Affhüppenkapelle Fettmarkt      


Heimatverein Warendorf e. V., Vorsitzende: Mechtild Wolff, An der Kreutzbrede 7, 48231 Warendorf, Tel: 02581 2135        
E-Mail: vorstand@heimatverein-warendorf.de
Copyright: Heimatverein Warendorf (C) 2005 -2017  (Impressum)