Kirchen in Warendorf: von gotisch bis neoromanisch

Sankt Laurentius - die älteste Kirche der Stadt


Der wuchtige Turm der LaurentiuskircheDer erste Kirchenbau von St. Laurentius wurde etwa um 800 errichtet und steht im Zusammenhang mit der Gründung der ersten Siedlung in diesem Bereich. Urkundlich nachgewiesen  ist sie allerdings erst 1139. Bis heute nennen viele Warendorf sie die "Alte Kirche" im Gegensatz zur "Neuen Kirche" St. Marien, die Ende des 13. Jahrhunderts errichtet wurde. Der heutige Kirchenbau geht im Kern auf einen Neubau im Jahre 1404  zurück, nachdem ein großes Feuer weite Teile der Stadt zerstört hatte. Allerdings ist die jetzige Gestaltung insbesondere mit der eindrucksvollen Turmgruppe auf Umbauarbeiten im Jahre 1913/14 zurückzuführen. Im übrigen steht wahrscheinlich  die heutige  gotische Kirche  teilweise auf den Fundamenten der 1404 errichteten romanischen Kirche und des um 1150 errichteten Turms.

Das beeindruckende, den Chorraum dominierende dreiflügelige Altargemälde (Warendorfer Altar") stammt aus dem frühen 15. Jahrhundert. Dieses wurde zuletzt 1977 restauriert, fehlende Teile wurden durch Großfotos ergänzt.

Neben vielen weiteren Kostbarkeiten ist besonders das Gnadenbild "die Glorreiche Jungfrau von Warendorf" zu erwähnen. Dieses Gnadenbild wird seit mindestens seit 1752 verehrt, seit dieser Zeit finden auch die regelmäßigen Stadtprozessionen anläßlich des Festes Mariä Himmelfahrt statt.  Zahlreiche wunderbare Krankenheilungen werden diesem Bild zugeschrieben, entsprechend steht es im Mittelpunkt zahlreicher Wallfahrten.

 Bilder: Matthias Rinschen (C) 2005
Heimatverein Warendorf e. V., Vorsitzende: Mechtild Wolff, An der Kreutzbrede 7, 48231 Warendorf, Tel: 02581 2135        
E-Mail: vorstand@heimatverein-warendorf.de
Copyright: (C) 2005 -2016  (Impressum)