Kirchen in Warendorf: von gotisch bis neoromanisch

St. Laurentius - die älteste Kirche der Stadt

Die heutige Kirche geht im Kern auf einen Neubau im Jahre 1404 zurück. Die heutige Gestalt insbesondere der eindrucksvollen Turmgruppe geht auf Umbauarbeiten im Jahre 1913/14 zurück. Wahrscheinlich steht die heutige gotische Kirche teilweise auf den Fundamenten der 1404 errichteten romanischen Kirche und des um 1150 errichteten Turms. Mehr über die alte Kirche......

St. Marien - seit über 800 Jahren die "Neue Kirche"

Der erste Kirchenbau wurde bereits Ende des 12. Jahrhunderts im romanischen Stil errichtet und im 15. Jahrhundert gotisch umgestaltet. Nach dem großen Stadtbrand von 1741 wurde die Kirche neu errichtet. Dieser Bau wurde dann im Jahre 1911/12 durch die heutige Kirche ersetzt, der dann im Jahre 1958/59 nochmals erweitert wurde. Weitere Details....
Die Geschichte der Madonna auf dem Marienkirchplatz
Spuren der die Hagelfeier - Prozession aus dem Jahre 1709

St. Josef - die jüngste Pfarrgemeinde im Norden Warendorfs

Die Kirche wurde im neoromanischen Baustil erbaut, eindrucksvoll charakterisiert ist ihr Erscheinungsbild durch das Quadermauerwerk aus Sandstein mit dem roten Ziegeldach. Der Kirchenraum ist eher zurückhaltend gestaltet mit einer eindrucksvollen Fensterrosette über der Orgelbühne. Blick in die St. Josefs-Kirche...

Das Franziskanerkloster - eindrucksvoll ausgestattetes Gotteshaus

Deren Grundstein wurde im Jahre 1652 gelegt. Die eindrucksvolle Innenausstattung der heutigen Kirche stammt im wesentlichen aus dem späten 18. Jahrhundert. Mitte der 50er Jahre des 20. Jahrhunderts begann man mit einer grundlegenden Restaurierung des Innenraums, die 1966 abgeschlossen wurde. Bilder aus der Kirche des Franziskanerklosters

Die Christuskirche der evangelischen Kirchengemeinde

Die evangelische Christuskirche wurde in den Jahren 1897-1899 erbaut. Das Grundstück lag damals in extremer Randlage zum Zentrum der Stadt. Noch heute ist diese bauliche Situation durch in der parkähnlichen Einbindung des Gesamtareals erkennbar. Mehr über den neugotischen Kirchenbau....

Die Affhüppenkapelle - ein Kleinod neogotischer Baukunst

Merkwürdig isoliert liegt diese Kirche von der städtischen Bebauung, aber unübersehbar im Osten Warendorfs gelegen. Die Ursprünge dieser so genannten Afhüppenkapelle, einem eindrucksvollen neugotischen Backsteinbau, geweiht dem heiligen Johannes dem Täufer, gehen bis in das 14. Jahrhundert zurück. Mehr über die Afhüppenkapelle und ihre Geschichte
 

Startseite Stadtmuseum Kirchen Lexikon Erlebte Geschichte Archiv Über uns
Bilderbogen Gadem St. Laurentius Persönlichkeiten Veranstaltungen
Video Tapetensaal St. Marien Straßennamen     Impressum
  Torschreiberhaus Christuskirche Mariä Himmelfahrt      
  Haus Bispinck St. Joseph Karneval      
    Affhüppenkapelle Fettmarkt      


Heimatverein Warendorf e. V., Vorsitzende: Mechtild Wolff, An der Kreutzbrede 7, 48231 Warendorf, Tel: 02581 2135        
E-Mail: vorstand@heimatverein-warendorf.de
Copyright: Heimatverein Warendorf (C) 2005 -2017  (Impressum)