Fleischhauerstraße


Diese kleine Gasse verbindet den Marktplatz mit der Krückemühle. Hier hatte die Gilde der Fleischhauer  im Haus Düwel ihren Sitz und verkaufte Fleisch in der sogenannten Scharre, der Fleischbank. Die Scharre war in manchen Gegenden Norddeutschlands der Ort an denen Fleisch und manchmal auch Brot (so auch in Warendorf) verkauft wurde. Als Scharren bezeichnete man  die Gitter, mit denen diese Häuser versehen waren. (Quelle: Oeconomischen Encyclopädie (1773 - 1858) von J. G. Krünitz  http://www.kruenitz1.uni-trier.de/xxx/s/ks08516.htm)


Blick in die Fleischhauerstraße vom Marktplatz                   


Bilder: Matthias Rinschen (c) 2006
Literatur: Martha Götting : "Warendorf, Straßen und Gassen einer alten Stadt" Verlag Schnell, Warendorf 1956

Heimatverein Warendorf e. V., Vors. Norbert Funken, Fischerstraße 56, 48231 Warendorf, Tel. Nr. 02581 3151       
E-Mail: vorstand@heimatverein-warendorf.de
Copyright: Matthias Rinschen (C) 2005 -2009  (Impressum)
Startseite Stadtmuseum Kirchen Lexikon Erlebte Geschichte Archiv Über uns
Bilderbogen Gadem St. Laurentius Persönlichkeiten Veranstaltungen
Video Tapetensaal St. Marien Straßennamen     Impressum
  Torschreiberhaus Christuskirche Mariä Himmelfahrt      
  Haus Bispinck St. Joseph Karneval      
    Affhüppenkapelle Fettmarkt      


Heimatverein Warendorf e. V., Vorsitzende: Mechtild Wolff, An der Kreutzbrede 7, 48231 Warendorf, Tel: 02581 2135        
E-Mail: vorstand@heimatverein-warendorf.de
Copyright: Heimatverein Warendorf (C) 2005 -2017  (Impressum)