Warendorfer Bürger wehren sich:
Keine Bebauung auf dem Brinkhausgelände! Keine Rodung von 130 Bäumen!
Natur schützen heißt Klima schützen!
Zweite machtvolle Demonstration gegen die Pläne des Investors und der Planungsbüros (9. 9. 2019)

Die „Neue Ems“ soll durch den Emspark gelegt werden und den schönen Park verkleinern. Über 100 alte Bäume müssten dafür gefällt werden.Welch eine absurde Naturzerstörung!

Die „Neue Ems“ verändert den Emssee, verkleinert den Lohwall und nimmt unserer Ems 80% ihres Wassers!!!! Wie soll das funktionieren?

Geht es hier wirklich darum, den Fischen den Aufstieg in den oberen Teil der Ems zu ermöglichen oder soll hier einem Investor ein hochwasserfreies Baugrundstück vorbereitet werden?

Auf dem gut besuchten Marktplatz demonstrierten weit über 100 Teilnehmer der zweiten Mahnwache des Heimatvereins und des AK Emsinsel für den Erhalt des Emsparks und für eine gemeinwohlorientierte Umnutzung der Brinkhaus-Brache. Damit wollten sie den Bürgermeister und die Ratsmitglieder des Hauptausschusses auf die Forderung nach einer grünen Emsinsel aufmerksam machen. „Noch mehr Bürger als in der vergangenen Woche sind gekommen und wollen mit ihren phantasievollen Plakaten für eine grüne Emsinsel kämpfen“, stellt Alfred Kiel erfreut fest.

„Ein Areal wie die Emsinsel bebauen zu wollen ist nach heutigen Erkenntnissen völlig undenkbar. Es ist unverständlich, dass es solche Pläne in unserer Zeit noch gibt“, kommentiert eine Architektin die geplante Bebauung auf der Emsinsel. Die Heimatvereinsvorsitzende Mechtild Wolff betonte: „Wir brauchen mehr Grün für ein gutes Kleinklima in unserer Stadt, das kann auf der Emsinsel geschaffen werden! Die Brinkhaus-Brache muss eine Erweiterung des Emsparks werden mit Attraktionen für Jung und Alt.“

Auf vielen Plakaten war der Protest gegen die Emsumlegung durch den Emspark zu lesen.  „Wir lassen uns doch unseren Emspark nicht kaputt machen“, machten die Teilnehmer deutlich. „Wir kämpfen für den Erhalt unseres wunderschönen Emsparks und für die Wiederherstellung der Emsaue. Wir tun das für unsere Kinder und Enkel“, sagte der AK Emsinselsprecher Sigfrid Krebse abschließend.

Die nächste Mahnwache findet statt am Donnerstag, den 19.9.2019 um 16.30 Uhr vor dem Rathaus. In der anschließenden Ratssitzung haben die Bürger im Rahmen der Bürgerfragestunde um 17 Uhr die Möglichkeit, Fragen an den Bürgermeister und die Ratsmitglieder zu stellen.

 

Rede von Frau Wolff auf der 2. Demonstration

 

 

Startseite Stadtmuseum Kirchen Lexikon Erlebte Geschichte Archiv Über uns
Bilderbogen Gadem St. Laurentius Persönlichkeiten Veranstaltungen
Video Tapetensaal St. Marien Straßennamen     Impressum
  Torschreiberhaus Christuskirche Mariä Himmelfahrt      
  Haus Bispinck St. Joseph Karneval      
    Affhüppenkapelle Fettmarkt      


Heimatverein Warendorf e. V., Vorsitzende: Mechtild Wolff, An der Kreutzbrede 7, 48231 Warendorf, Tel: 02581 2135        
E-Mail: vorstand@heimatvereinwarendorf.de
Copyright: Heimatverein Warendorf (C) 2005 -2019 (Impressum und Datenschutzerklärung)