Der plattdeutsche Krink

Seit 1977 besteht der Plattdütske Krink des Warendorfer Heimatvereins. Einmal monatlich treffen sich hier Mitglieder und Interessierte Nichtmitglieder zur Pflege der niederdeutschen Mundart. Bei Kaffe und Kuchen, aber auch anderen Getränken, werden in geselliger Runde plattdeutsche Döhnkes und Gedichte vorgetragen und es wird gesungen. Die beiden Bilder stammen vom Nachmittag am 10.4.2002.

Zur Geschichte des Plattdütsken Krinks s.a.:

Wilm Brokamp, Teihn Jaohre Plattdütske Kring in'n Heimatverein Warendorf, Warendorfer Schriften, Band 16/17/18, Warendorf 1988, S. 288 f.

Franz Schulze Nahrup, Plattdütsk von gistern und vondage - Die Geschichte des Platdüttsken Krinks seit 1983, Warendorfer Schriften Band 30 - 32, Warendorf 2002, S. 146 f.

Wolfgang Reisner, Ne Mul vull Platt - Zur Vorgeschichte des Plattdütsken Krinks von 1977, Warendorfer Schriften Band 30 - 342, Warendorf 2002, S. 135 f.

 

 

Startseite Stadtmuseum Kirchen Lexikon Erlebte Geschichte Archiv Über uns
Bilderbogen Gadem St. Laurentius Persönlichkeiten Veranstaltungen
Video Tapetensaal St. Marien Straßennamen     Impressum
  Torschreiberhaus Christuskirche Mariä Himmelfahrt      
  Haus Bispinck St. Joseph Karneval      
    Affhüppenkapelle Fettmarkt      


Heimatverein Warendorf e. V., Vorsitzende: Mechtild Wolff, An der Kreutzbrede 7, 48231 Warendorf, Tel: 02581 2135        
E-Mail: vorstand@heimatvereinwarendorf.de
Copyright: Heimatverein Warendorf (C) 2005 -2019 (Impressum und Datenschutzerklärung)