Emsinsel: Ergebnisse des Moderationsprozesses zur Entwicklung der Industriebrache auf der Emsinsel
Diskussion im Plenum nicht zugelassen - Verärgerung bei vielen Bürgern
(8. 10. 2019)

Die Ergebnisse wurden im voll besetzten Sophiensaal vorgestellt. Eine große Zahl von Bürgern fand keinen Sitzplatz und mußt während der Veranstaltung stehen. Eine Diskussion wurde laut Pressebericht (WN) im Plenum nicht zugelassen. Ein Ärgernis für viele Teilnehmer.

Haben Bürgermeister, Verwaltung und Politik vor dem Bürger kapituliert? Sie haben es nicht gewagt, mit den vielen anwesenden Interessierten zu diskutieren. 

 

Leserbrief zur Informationsveranstaltung am 8.10.2019 von Dr. Bernward Fahbusch

 Ca. 150 Interessierte verfolgten die Informationsveranstaltung über den auf der Basis breitester Sondierungsgespräche erreichten Planungsstand. Kompromissmöglichkeiten und momentan sich noch ausschließende Positionen wurden deutlich dargestellt.

Aus vier grundsätzlichen Entscheidungen, die der Rat zu treffen hat, wurden 29 konkrete Einzelentscheidungen nachvollziehbar abgeleitet. Diese müssen die aufgezeigten Konflikte zwischen „Wohnen“ und „Grünanteil“ lösen. Eine gute Grundlage weiterer Arbeit wäre  somit geschaffen worden, wenn nicht der Ratsbeschluss vom 30.6.2016 (TOP 8) für die Planungsgruppe als unhinterfragbare Vorentscheidung zu berücksichtigen gewesen wäre. Der Beschluss nämlich, die Umlegung der Ems durch den Park vorzunehmen. Der Expertengruppe ist das nicht vorzuwerfen.

 Vorwerfen muss man es dem Rat, die Möglichkeit eines Flussverlaufs durch die Industrielandschaft ausgeschlossen zu haben, - und vor allem, nicht einzusehen, dass dieser Beschluss geändert werden kann. Würde er geändert, gäbe es eine weitere Variante der Planung: mutmaßlich kostengünstiger, mutmaßlich bürgerfreundlicher, v.a. mutmaßlich umweltverbessernder. Am Rande: Gleich zweimal schloss Moderator Henrik Freudenau eine Verkaufsbereitschaft des momentanen Eigentümers der Fläche nicht aus.

Also: Diejenigen, die in einem Jahr als Bürgermeisterkandidaten sich zur Wahl stellen, müssen Position beziehen: Ob sie den Ratsbeschluss vom 30.6.2016 beibehalten oder abändern wollen.

Dr. Bernward Fahlbusch

Warendorf

Informieren Sie sich! 141 alte Bäume auf der Emsinsel dürfen nicht gefällt werden!
Ergebnisse des Moderationsprozesses zur Entwicklung der Industriebrache auf der Emsinsel
Termin: Dienstag, den 8. 10. 2019 um 19.00
Ort: Sophiensaal, Kurze Kesselstr. 17

Liebe Emsinsel-Mitstreiter, am kommenden Dienstag, den 8.10.2019 werden um 19 Uhr im Sophiensaal, Kurze Kesselstr. 17 die Ergebnisse des Moderationsprozesses zur weiteren Entwicklung auf der Industriebrache Brinkhaus vorgestellt. Wir können sehr gespannt sein, ob sich die Pläne seit der letzten Vorstellung geändert haben.

Es wäre schön, wenn viele Bürger sich direkt informieren würden und es zu einer fruchtbaren Diskussion kommen würde.

 

 

Startseite Stadtmuseum Kirchen Lexikon Erlebte Geschichte Archiv Über uns
Bilderbogen Gadem St. Laurentius Persönlichkeiten Veranstaltungen
Video Tapetensaal St. Marien Straßennamen     Impressum
  Torschreiberhaus Christuskirche Mariä Himmelfahrt      
  Haus Bispinck St. Joseph Karneval      
    Affhüppenkapelle Fettmarkt      


Heimatverein Warendorf e. V., Vorsitzende: Mechtild Wolff, An der Kreutzbrede 7, 48231 Warendorf, Tel: 02581 2135        
E-Mail: vorstand@heimatvereinwarendorf.de
Copyright: Heimatverein Warendorf (C) 2005 -2019 (Impressum und Datenschutzerklärung)