Struwenbacken und Struwenessen im Gadem
Karfreitag, den 30. 3. 2018 von 12.00 bis 14.00
Ort: Gadem am Zuckertimpen 4

Karfreitag wird wie jedes Jahr im Gadem Zuckertimpen 4 die "Kochmaschine" mit Holz befeuert. Fleißige Frauenhände von Heimatverein und Altstadtfreunden backen dann von 12 bis 14 Uhr in Öl die traditionellen Struwen.

Struwen, auch Strüvken, Püfferken oder Ölgekläpkes genannt, sind ein altes Karfreitagsgericht aus Buchweizen- oder Weizenmehl, Hefe, Milch, etwas Zucker und Salz sowie Rosinen. Frisch vom Herd können die Struwen in der Wohnküche des Gadems verzehrt werden. Dazu wird Muckefuck, ein Ersatzkaffee aus gemälzter Gerste gereicht.

In einer Urkunde eines münsterschen Bischofs wurde im 11. Jahrhundert zur Schlichtung eines Streits im Kloster Freckenhorst bestimmt, dass den Insassen an Feiertagen zum Abendessen eine im Volk als "struva" genannte Speise gereicht wird.

Der Reinerlös des Struwenbackens fließt in die Unterhaltung des aus dem 17. Jahrhundert stammenden Museumshauses.

 

 

Startseite Stadtmuseum Kirchen Lexikon Erlebte Geschichte Archiv Über uns
Bilderbogen Gadem St. Laurentius Persönlichkeiten Veranstaltungen
Video Tapetensaal St. Marien Straßennamen     Impressum
  Torschreiberhaus Christuskirche Mariä Himmelfahrt      
  Haus Bispinck St. Joseph Karneval      
    Affhüppenkapelle Fettmarkt      


Heimatverein Warendorf e. V., Vorsitzende: Mechtild Wolff, An der Kreutzbrede 7, 48231 Warendorf, Tel: 02581 2135        
E-Mail: vorstand@heimatvereinwarendorf.de
Copyright: Heimatverein Warendorf (C) 2005 -2019 (Impressum und Datenschutzerklärung)