Plattdeutscher Krink am 18. 1. 2012
von Wolfgang Reisner

  

Mit dem Lied "do mi män Möpkenbraut" begann der erste Nachmittag des Plattdütsken Krinks in diesem Jahr im Kolpinghaus. Nach besinnlichen Texten zum Neuen Jahr drehten sich die von Mathilde Kempkes, Roswitha Wienstroer, Erich Dunker und anderen vorgetragenen Riemsel und Vetellsells (Verse und Geschichten) meist um Schlachtfest, das Wurstmachen und das Möpkenbrot. Schließlich wurden von der Wirtin Elisabeth Luchtefeld und ihren Kräften die Teller mit Wurste- und Leberbrot, gebratenen Apfelscheiben und Zwiebeln aufgetragen. Die gut 35 Besucher ließen es sich schmecken.

Danach wurden wieder plattdeutsche Kurzgeschichten wie "De Schulte und de Schlächter" oder "Wo dat Finanzamt ächterhiär sitt" erzählt. Der Baas des Plattdütsken Krinks, Franz Schulze Nahrup, begleitete die Lieder "Mien leiwet Mönsterland" und "Nen aollen Klaoren" mit seiner Ziehharmonika. Die Zeit verging schnell und mit "Gurtgaohn - auk so" verabschiedeten sich alle gegen 18 Uhr. Nächster Nachmittag des Plattdütsken Krinks ist am Mittwoch, 14. März, um 16,30 Uhr.

Klicke auf ein Bild

 

Startseite Stadtmuseum Kirchen Lexikon Erlebte Geschichte Archiv Über uns
Bilderbogen Gadem St. Laurentius Persönlichkeiten Veranstaltungen
Video Tapetensaal St. Marien Straßennamen     Impressum
  Torschreiberhaus Christuskirche Mariä Himmelfahrt      
  Haus Bispinck St. Joseph Karneval      
    Affhüppenkapelle Fettmarkt      


Heimatverein Warendorf e. V., Vorsitzende: Mechtild Wolff, An der Kreutzbrede 7, 48231 Warendorf, Tel: 02581 2135        
E-Mail: vorstand@heimatvereinwarendorf.de
Copyright: Heimatverein Warendorf (C) 2005 -2019 (Impressum und Datenschutzerklärung)