Heimatverein aktuell: Thema Emsinsel
Mehr als 100 Bürger folgen der Einladung des Heimatvereins Warendorf und des Arbeitskreises Emsinsel.
Kompetente Information an Ort und Stelle unterstreichen die ökologische Bedeutung dieses einmaligen Oekotops in einer Stadt

  

Mit einem Spaziergang, der eher eine Demonstration  der Bürger für der Renaturierung des Emsinselareals war, unterstrichen über 100 Bürger ihr Interesse und ihre Unterstützung des Anliegens von Heimatverein und Arbeitskreis Emsinsel. Dazu referierte als Experte für die Renaturierung Franz Reinhard über die Möglichkeiten der Planung. In diesem Zusammenhang verwies er auf die Wasserrahmenrichtlinien, die eine finanzielle Förderung von bis zu 80% ermöglichen, ein entscheidendes Moment, was die Finanzierung betrifft. Dabei muß das Gewässer sein optimales ökologisches Potential erreichen.

  

Entsprechend ist dann eine Emsrenaturierung durchzuführen. Franz Reinhard erläuterte die geplanten Maßnahmen an Ort und Stelle und zeigt eventuell auftretende Probleme auf. So sei die Umleitung der Ems nach dem Modell der Stadt zwischen Freibad und Haus Bleiche nicht die beste Lösung, nicht zuletzt wegen der fehlenden Strömung und der Hochwassergefahr ein weiten Bereichen. Deshalb sei hier nach den Worten des Experten  eine Bebauung auch nicht möglich. Eine Überplanung des Geländes mit 200 Wohneinheiten wie in den vorliegenden Pänen vorgesehen sei dort nicht ratsam.

  

Demgegenüber machten die Vetreter des Heimatvereins und der Emsinsel deutlich, daß auf der Emsinsel keine Neubauten verwirklicht werden sollten und lediglich die historischen denkmalsgeschützten Gebäude der ehemaligen Firma Brinkhaus erhalten werden sollten, um zum Beispiel Begegnungsstätten für die Bürger der Stadt zu schaffen. Die Emsaue müsse renaturiert werden und dieses  Gelände als zusammenhängender Naturraum erhalten bleiben. Das Urstromtal der Ems wäre dann innerhalb Warendorfs zu einem attraktiven, einmaligen Bereich innerstädtischer Naherholung aufgewertet.

Quelle: Westfälische Nachrichten, Warendorf vom 13. 4. 2015

 

   

Die einzigartigen Natur der Emsaue in unserer Stadt muß erhalten bleiben! Eine Wohnbebauung der Emsinsel würde dieses wunderbare Areal für immer zerstören!

Herzliche Einladung zum Rundgang durch die Emsaue, entlang der Emsinsel und durch den Emspark
Zeit:             Sonntag, den 12. April 2015 um 10.30 Uhr
Treffpunkt.    Teufelsbrücke am unteren Lohwall/Linnenwiesen

 

Liebe Warendorf- Freunde!

Können Sie sich vorstellen, dass die Emsinsel mit 200 Wohnungen bebaut werden soll?

Können Sie sich vorstellen, dass auch im Emspark eine kleinteilige, dichte Bebauung realisiert werden soll?

 

Genau das plant die Stadtverwaltung, genau das soll am 15.4.2015 in der Umwelt- Planungs- und Verkehrsausschuss-Sitzung beschlossen werden. Mehr Infos in der Sitzungsvorlage im Anhang.

 

Wissen unsere Politiker wirklich, was sie da beschließen und welchen Schaden sie unserer Stadt damit zufügen?

 

Der Arbeitskreis Emsinsel hat sich mit diesem Thema intensiv auseinandergesetzt.

Am kommenden Sonntag bietet er einen Rundgang über das gesamte Gelände an.

Es sollen auch die Vorgaben der Wasserrahmenrichtlinien an Ort und Stelle erklärt werden.

 

Es wäre schön, wenn viele Interessierte sich an dem Rundgang und der anschließenden Diskussionsrunde im Bootshaus beteiligen würden. Auch die Politiker sind herzlich eingeladen. Wir würden gern auch ihre Sicht der Emsinsel-Problematik hören.

 

Auf rege Teilnahme freut sich der Heimatverein Warendorf

Mechtild Wolff, Vorsitzende

Die öffentliche Verwaltungsvorlage zu den Plänen für die Emsinsel können Sie hier herunterladen...
...klicke hier

 

 

Startseite Stadtmuseum Kirchen Lexikon Erlebte Geschichte Archiv Über uns
Bilderbogen Gadem St. Laurentius Persönlichkeiten Veranstaltungen
Video Tapetensaal St. Marien Straßennamen     Impressum
  Torschreiberhaus Christuskirche Mariä Himmelfahrt      
  Haus Bispinck St. Joseph Karneval      
    Affhüppenkapelle Fettmarkt      


Heimatverein Warendorf e. V., Vorsitzende: Mechtild Wolff, An der Kreutzbrede 7, 48231 Warendorf, Tel: 02581 2135        
E-Mail: vorstand@heimatvereinwarendorf.de
Copyright: Heimatverein Warendorf (C) 2005 -2019 (Impressum und Datenschutzerklärung)